Eigenanteil des Patienten


Der Versicherte hat einen Eigenanteil zu den Kosten der kieferorthopädischen Behandlung zu leisten. Dieser Eigenanteil beträgt 20% aller anfallenden kieferorthopädischen Leistungen.
Befinden sich mindestens zwei versicherte Kinder, die bei Beginn der Behandlung das achtzehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben und mit ihren Erziehungsberechtigten in einem Haushalt leben, in kieferorthopädischer Behandlung, erstattet die Krankenkasse für das zweite und jedes weitere Kind 90% der Behandlungskosten.

Die oben beschriebene Abrechnungsweise tritt seit dem 01.01.1999 in Kraft und kann sich durch gesundheitspolitische Neuregelungen wieder ändern.

Nach Erhalt der Quartalsabrechnung sind die Rechnungen an den Kieferorthopäden zu zahlen und müssen vom Versicherten sorgfältig aufbewahrt werden und nach Abschluss der Behandlung zur Rückerstattung der Eigenanteile bei der Krankenkasse eingereicht werden.