Unser Konzept


Kinder sind neuen Erlebnissen und Erfahrungen gegenüber sehr offen. Wir möchten diese kindliche Wissenslust und Mitarbeit beibehalten und erweitern.
Deshalb veranstalten wir zweimal im Jahr einen "Tag der offenen Tür", an dem die dritten Klassen der Grundschulen teilnehmen. Wir zeigen ihnen dann stationsweise wie Röntgenbilder erstellt werden, Abformungen entstehen, Zahnspangen und Gipsmodelle im Labor hergestellt werden und wie man mit Zahnspange im Mund eine optimale Mundhygiene erreicht.
Außerdem zeigen wir den Kleinen Vorher/Nachher-Beispiele, damit sie mit eigenen Augen sehen, was Zahnspangen alles bewirken können.

Optimal wäre es, wenn Sie ihr Kind im Alter von 6 bis 7 Jahren zu einer ersten kieferorthopädischen Untersuchung vorstellen.
Dies bedeutet nicht unbedingt, dass eine kieferorthopädische Behandlung in diesem Alter notwendig ist. Aber es lässt sich durchaus schon feststellen, ob durch negative Einflüsse die Zähne schon verschoben sind, z.B.: durch Daumenlutschen. So können wir dann schon rechtzeitig kleine Maßnahmen einleiten.
Dieser erste Termin dient dem Kennenlernen, der Einschätzung der Behandlungsbereitschaft des Kindes und des Handlungsbedarfes.